Blocks Smartwatch mit Mobilfunk-Modul und AMOLED-Display

veröffentlicht am 18. November 2015 in News und Updates von
Blocks Smartwatch mit Mobilfunk-Modul und AMOLED-Display

Wird die Kickstarter-finanzierte Blocks Smartwatch zum Pebble-Killer? Die modulare Uhr bekommt nun ein Mobilfunk-Modul und ein AMOLED-Display.

Nur noch 37 Stunden fehlen zur Komplettierung der Blocks Kickstarter-Kampagne, einem der vielversprechendsten Projekte in der aktuellen Smartwatch-Welt. Die Blocks ist eine modulare Smartwatch, bei der sich die Glieder des Armbandes austauschen lassen. Sie enthalten die einzelnen Module, wie z.B. ein Fingerabdruck-Sensor, ein Pulsmesser, ein Schrittzähler etc.

Wir haben euch die Blocks bereits ausführlich in diesem Artikel vorgestellt.

Nun, kurz vor dem Ziel, vermelden die Entwickler hinter der Blocks Smartwatch, dass es wohl ein eigenes Mobilfunk-Modul geben wird, mit dem man die Blocks unabhängig vom Smartphone nutzen kann. Im ersten Schritt wird es eine Kooperation zwischen Blocks und dem amerikanischen Mobilfunkbetreiber AT&T und dem britischen Mobilfunkanbieter EE geben. Bei AT&T wird wohl die neu entwickelte Technologie “NumberSync” zum Einsatz kommen, über die wir kürzlich berichtet haben und die es möglich macht, die Smartwatch via eSIM-Modul ohne zusätzliche SIM-Karte und Nummer als Telefon zu nutzen.

Das ursprüngliche Finanzierungsziel der Blocks Smartwatch lag bei 250.000 Dollar. Dieses Ziel wurde auf Kickstarter.com bereits am ersten Kampagnen-Tag übertroffen. So wurden neue Ziele gesetzt, wenn neue Hürden überwunden werden. Es wurde bereits die Realisierung neuer Module wie z.B. Fingerabdrucksensor und optischer Pulsmesser angekündigt.

Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass die CAD-Daten des Blocks-Gehäuses offengelegt werden sollen, berichtet das Smartwatch-Portal wareable.com. Somit können User das Design der Blocks individuell verändern und auf einem 3D-Drucker realisieren.

Aktuell steht die Kampagne bei mehr als 1,5 Millionen US-Dollar. Das bedeutet, dass die Blocks mit einem AMOLED-Display ausgestattet wird. Das dürfte eine besonders erfreuliche Nachricht für alle sein, die die Blocks mitfinanziert und sich ein Exemplar gesichert haben. Denn das AMOLED-Display ist dafür bekannt, besonders stromsparend zu sein bei exzellenter Auflösung. Das beweist z.B. die Samsung Gear S2.

Aufgrund des großen Zuspruchs könnte Blocks ein ernstzunehmender Konkurrent für die Pebble Time und Pebble Time Round Smartwatch werden. Schon jetzt verspricht das Konzept mehr Flexibilität, mehr Funktionen und eine aktuellere Technik.

Die Blocks Smartwatch soll je nach Modul-Paket zwischen 195 und 300 Dollar liegen und spätestens im Mai 2016 ausgeliefert werden.

Die neusten Smartwatches im Test

* am 6.12.2016 um 19:09 Uhr aktualisiert

* am 6.12.2016 um 18:58 Uhr aktualisiert

* am 6.12.2016 um 18:56 Uhr aktualisiert

Florian Müller
Get social

Florian Müller

Gründer und Chefredakteur bei smartwatch-im-praxistest.de
Florian Müller ist Gründer und Chefredakteur von smartwatch-im-praxistest.de. Seit mehr als 10 Jahren ist er als Journalist, Blogger und Experte im Bereich Marketing und SEO tätig. Seine journalistische Laufbahn begann bei einem großen Online-Musikmagazin. Schnell wurde sein selbstgeschriebener Blog zum Publikumsliebling. In den folgenden Jahren gründete er mehrere Websites im Bereich Film-, Buch-, Musik- und Technik-Reviews und leitete die Online-Magazine als Chefredakteur. Als Gadget-Geek träumt er auch noch nachts von elektronischen Alltagshelfern und technischen Spielereien.
Florian Müller
Get social


Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Artikel?

Wenn dir dieser Artikel gefällt, teile ihn über die sozialen Medien und deine persönlichen Kanäle und hilf dabei, smartwatch-im-praxistest.de bekannter zu machen!

Folgt smartwatch-im-praxistest.de auf Facebook