LG Watch Style: Ersteinschätzung zur modischen Google Smartwatch

veröffentlicht am 9. Februar 2017 in News und Updates von
LG Watch Style: Ersteinschätzung zur modischen Google Smartwatch

Mit der LG Watch Style kommt eine neue android wear 2.0 Smartwatch auf den Markt, die modisch und vor allem für Frauen geeignet ist. Eine Ersteinschätzung der Google Smartwatch.

Erwartungsgemäß hat Google gestern zusammen mit seinem neuen Smartwatch Betriebssystem android wear 2.0 die in Zusammenarbeit mit LG entstandenen Smartwatches LG Watch Sport und LG Watch Style vorgestellt. Die meisten Infos zu den Smartwatches haben wir bereits in unserem Info-Artikel zusammengestellt, daher geht es in diesem Artikel um eine Ersteinschätzung der Google Smartwatches.

Nun fragt sich vielleicht der ein oder andere, warum gerade LG Produktionspartner der Google Smartwatches geworden ist. Nun, das ist recht einfach zu beantworten: Google ist loyal. Die erste Version von android wear wurde ebenfalls auf einer LG Smartwatch, der LG G Watch, präsentiert. Seither entwickelt LG Flaggschiff-Smartwatches mit android wear, wie z.B. die erste runde Smartwatch mit der LG G Watch R und die erste LTE-fähige Smartwatch mit der LG Watch Urbane 2nd Edition.

Nun also der nächste Entwicklungsschritt mit den beiden neuen Google Smartwatches. In dieser Ersteinschätzung widmen wir uns der modisch orientierteren und technisch nicht ganz so versierten LG Watch Style. Eine Ersteinschätzung zur LG Watch Sport erhaltet ihr hier. Weitere Infos zum android wear 2.0 Betriebssystem findet ihr hier.



LG Watch Style: Technische Abstriche zugunsten eines schlanken Designs

LG Watch Style: Ersteinschätzung zur modischen Google Smartwatch

Schon auf den ersten Produktbildern der LG Watch Style ist zu erkennen: Die modische Google Smartwatch richtet sich vor allem an die weibliche Zielgruppe. Leichter, schlanker, kleiner – so das Motto der Watch Style im Vergleich zu ihrem großen Bruder, der LG Watch Sport. Doch wer Größe reduziert, muss auch technisch einschränken. So geschehen bei der LG Watch Style.

Mit 1,2 Zoll fällt das Display der LG Watch Style deutlich kleiner aus (1,4 Zoll bei LG Watch Sport). Dementsprechend liegt die Auflösung bei etwas niedrigeren 390 x 390 Pixeln und die DPI-Zahl bei 299. Das bedeutet für die Praxis, dass die LG Watch Style das etwas unschärfere Display hat, auch wenn wir hier von geringen Abweichungen sprechen, die aufgrund der kleineren Größe nicht weiter ins Gewicht fallen werden.

Die Smartwatch ist mit einem 1,1 GHz schnellen Snapdragon Wear 2100 ausgestattet. Aufgrund des eingeschränkten technischen Umfangs reichen ihr 512 MB RAM statt 768 MB, wie beim großen Bruder. 4 GB Flash-Speicher kommen oben drauf. Das reicht aber durchaus, um das neue android wear 2.0 Betriebssystem ordentlich auf Touren zu bringen. In den ersten Video-Hands-Ons ist schon zu sehen, wie flüssig das Betriebssystem auf der LG Watch Style läuft. Vor allem die Menüs wirken extrem performant und die Apps reagieren sehr schnell.

Wegen der Größe der LG Watch Style muss auch die Akkukapazität leiden. 240 mAh müssen ausreichen, um die Uhr über den Tag zu bringen. Viel mehr wird aber nicht drin sein, wir gehen davon aus, dass die Smartwatch jeden Abend an die Ladestation muss. Diese hat LG immerhin weiterentwickelt.Während man bei der LG Watch Urbane 2nd Edition noch einen Adapter mit den Ladepins der Uhr verbinden musste, wurde bei der LG Watch Style nun Wireless Charging eingeführt. Die Uhr wird dazu nur noch in ein Ladedock gestellt, ähnlich wie bei der Moto 360 2 oder der Samsung Gear S3.

 

Die LG Watch Style ist nichts für Fitness-Freunde




Es gibt einen guten Grund, warum LG eine “Sport” Version und eine “Style” Version seiner mit Google zusammen entwickelten Smartwatches auf den Markt bringt. Die LG Watch Style eignet sich in etwa so sehr für sportlich ambitionierte Träger wie die Apple Watch für android User – nämlich gar nicht. LG hat zwar einen Beschleunigungssensor und einen Lagesensor verbaut, das war es aber dann auch schon. Damit können nur sehr rudimentär Schritte und die Distanz erfasst werden. Ein GPS-Modul oder einen Herzfrequenzmesser sucht man bei der modischen Smartwatch vergebens.

Daraus geht ganz klar hervor, an welche Zielgruppe sich die LG Watch Style richtet: Menschen, die viel Wert auf eine schicke Modeuhr legen und ihre sportlichen Aktivitäten nicht näher tracken wollen. Allerdings ist gerade für Frauen die LG Watch Sport auch keine wirkliche Alternative, denn mit 46 mm ist sie für die meisten Damen-Handgelenke zu groß – vor allem bei sportlichen Aktivitäten.

 

Eingeschränkte Connectivity bei der LG Watch Style

Im Bereich der Konnektivität zeichnet sich ein ähnliches Bild wie bei den Fitness-Sensoren ab. Die LG Watch Style verfügt nicht über ein GPS-Modul, auch einen Sim-Karten-Slot sucht man vergeblich. Lediglich Bluetooth und WiFi werden unterstützt. Das reicht aber gerade einmal, um die Smartwatch mit dem Smartphone auf kurze (Bluetooth) und weitere (WiFi) Distanz zu connecten.

Glücklicherweise ist es mit android wear 2.0 nicht immer nötig, die Smartwatch mit dem Smartphone zu koppeln. Apps laufen in dem neuen Betriebssystem beispielsweise autark. Doch gerade im Messaging-Bereich bringt das alles nichts, ohne LTE-Modul. So ist die Smartphone-Verbindung zum Empfangen und Senden von Nachrichten noch immer nötig.

 

Auf der Haben-Seite stehen die Maße der LG Watch Style

LG Watch Style: Ersteinschätzung zur modischen Google Smartwatch

So viel technische Einschränkungen müssen ja etwas Gutes haben: Die LG Watch Style ist nur 42,3 x 45,7 mm groß und damit also vergleichbar mit der Damen-Version der Moto 360 2 oder einer konventionellen Armbanduhr mit 42 mm Durchmesser.

Das Highlight der LG Watch Style ist allerdings die geringe Dicke. Nur 10,79 mm misst das Gehäuse. Damit ist die Smartwatch die bisher flachste android wear Uhr und die zweitdünnste Smartwatch auf dem Markt nach der Pebble Time Round. In ersten Tests von unseren amerikanischen Kollegen, die schon die Möglichkeit zu einem Hands-On hatten, wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die LG Watch Style die erste android wear Smartwatch ist, die nicht zu groß an Frauenhandgelenken wirkt. Damit haben LG und Google auf jeden Fall etwas richtig gemacht und holen die weibliche Zielgruppe mit der schlanken Smartwatch ab.

Der Gesamtlook der LG Watch Style ist aus unserer Sicht allerdings nicht besonders aufregend. Ein wenig stört uns der Plastikring auf der Gehäuseoberseite, der das Display einfasst. Das Gehäuse selbst ist aus 316L Edelstahl, doch der Ring wertet die Smartwatch optisch wie haptisch ab. Dem steht ein 18 mm breites, italienisches Echtlederarmband entgegen. Armbänder lassen sich bei der LG Watch Style übrigens im Gegensatz zur LG Watch Sport tauschen. Dafür hat Google einen Schnellwechsel-Mechanismus vorgesehen. So kann man jederzeit ein handelsübliches 18 mm Band verwenden. Die LG Watch Style wird in drei Farben erscheinen: Silber, Titan und roségold.

 

Die digitale Krone der LG Watch Style

LG Watch Style: Ersteinschätzung zur modischen Google Smartwatch

Während wir die digitale Krone bei der LG Watch Sport nicht nur ein tolles Feature, sondern auch ein optisches Highlight finden, beschränkt sich das bei der LG Watch Style auf die Technik. Diese ist von der Apple Watch abgekupfert und definitiv eine Bereicherung für die LG Watch Style. Mit der digitalen Krone kann man z.B. durch Menüs scrollen oder den Nachrichten-Feed aufrufen. Das macht die Bedienung deutlich einfacher und schneller.

Nicht zu verachten ist außerdem, dass man nicht mehr so oft auf das Display der Smartwatch touchen muss. Das klingt erstmal banal, doch wer schon einmal eine Smartwatch bedient hat weiß, dass Fingerabdrücke auf dem Bildschirm recht lästig sein können. Wir wissen bereits von der Samsung Gear S3, wie hilfreich ein zusätzliches physisches Bedienelement sein kann und dass es die Touch-Eingaben um bis zu 50 Prozent reduziert.

Allerdings stört uns die Verarbeitung bzw. das Design der digitalen Krone bei der LG Watch Style. Sie ist sehr filigran und deutlich kleiner als die des großen Bruders. Außerdem ist sie wie eine Reißzwecke gestaltet und lädt dazu ein, an Gegenständen oder Kleidungsstücken hängenzubleiben. Das ist zumindest unser Ersteindruck, der durch mehrere Hands-On Videos bereits bestätigt wird.

 

android wear 2.0 kann auf der LG Watch Style überzeugen

Mit android wear für iOS hat Google bereits Mitte des Jahres die Möglichkeit geschaffen, android wear Smartwatches mit dem iPhone zu verbinden. Jetzt wird der Funktionsumfang ausgebaut.

Der Launch der LG Watch Sport und der LG Watch Style ging mit der Veröffentlichung von android wear 2.0 einher. Klar, die LG Smartwatches werden bei Weitem nicht die einzigen Smartwatches sein, die mit andriod wear 2.0 ausgestattet sind oder in den kommenden Wochen werden. Eine vollständige Liste der bisher bestätigten Smartwatches, die auf android wear 2.0 upgedatet werden, findet ihr hier.

Dennoch ist natürlich die Software auch für die Ersteinschätzung der Smartwatch relevant. Android wear 2.0 ist das bedeutendste Google Software Update für seine Smartwatches und bringt viele und einige sehr große neue Features mit.

Einerseits werden android wear 2.0 Smartwatches autarker vom Smartphone. Apps können jetzt direkt auf der Smartwatch in einem eigenen android wear App Store heruntergeladen und unabhängig vom Smartphone genutzt werden. Das ist ein riesiger Fortschritt und eröffnet App-Entwicklern ganz neue Möglichkeiten. Außerdem ist das eine gute Nachricht für alle, die ihre android wear 2.0 Smartwatch mit einem iPhone betreiben wollen. Denn bisher war genau das Zusammenspiel zwischen der Smartwatch und dem iPhone ein unüberwindbares Hindernis für viele Apps.

Ein weiteres großes Feature ist die Tastatureingabe. Bisher war es zwar möglich, Nachrichten auf einer android wear Smartwatch zu beantworten, allerdings nur per Spracheingabe. Nun kommt eine Bildschirmtastatur hinzu. Der User hat die Wahl, ob er zur Texteingabe über die Tasten swiped, was erstaunlich gut und schnell funktioniert, oder die Buchstaben der Worte einfach auf den Bildschirm zeichnet. Auch das funktioniert ziemlich schnell und zuverlässig. Allerdings haben wohl LG Watch Sport User etwas mehr von dieser Funktion, denn mit eingelegter SIM-Karte können sie Nachrichten komplett ohne Smartphone empfangen und beantworten. Das geht durch das fehlende LTE-Modul bei der LG Watch Style nicht. Außerdem ist der Bildschirm der LG Watch Style deutlich kleiner und macht vor allem Eingaben per Swipe-Tastatur deutlich schwerer.

Das dritte, große und erwähnenswerte neue Feature von android wear 2.0 ist die Integration des Google Assistant. Das ist eine erweiterte Version der “OK Google” Spracheingabe, die nun viel mehr nützliche Infos direkt auf der Smartwatch anzeigt. Fragt man seine Smartwatch z.B. wer die Australian Open 2017 gewonnen hat, wird nicht nur die Information “Roger Federer” angezeigt, sondern auch ein Bild und man kann den Wikipedia Eintrag direkt auf der Uhr abrufen. Da Google außerdem bald Google Home auf den deutschen Markt bringt, ist der Google Assistant auf der LG Watch Style umso interessanter. Sicherlich wird es hier eine Kopplung an das Smart Home Gerät geben.

Zu guter Letzt führt Google mit android wear 2.0 auch individualisierbare Watchfaces ein. Diese können mit verschiedenen Komplikationen belegt werden und die Auswahl beschränkt sich nicht nur auf system-eigene Apps. Auch Drittanbieter können Komplikationen bereitstellen. Ein Beispiel: Möchte man den Nachrichten-Count von WhatsApp direkt auf dem Ziffernblatt sehen, kann man das zukünftig einrichten, genauso wie die Aktienkurse aus einer Drittanbieter-App oder die Wettervorhersage.

Viele weitere Funktionen von android wear 2.0 haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

 

Preis und Verfügbarkeit der LG Watch Style

In den USA ist die LG Watch Style bereits ab morgen, 10. Februar 2017, erhältlich. Sie wird für 249 US-Dollar (bzw. 279 US-Dollar für die roségoldene Version) über den Händler Best Buy und den Google Play Store vertrieben. In Deutschland ist ein Release für Frühjahr 2017 geplant. Es ist davon auszugehen, dass sich der Preis ebenfalls auf ca. 250 bis 280 Euro belaufen wird.

Für die LG Watch Style wird es hauptsächlich zwei Konkurrenten geben. Die Pebble Time Round ist noch einen Hauch dünner als die Google Smartwatch und richtet sich ebenfalls überwiegend an Frauen. Sie liegt bei ca. 150 Euro, ist allerdings nicht mit Touchscreen und hochauflösendem Display ausgestattet. Die Motorola Moto 360 2 lässt sich individualisieren und ist als 42 mm Damen-Version verfügbar. Sie kostet derzeit stattliche 375 Euro und wird demnächst auch mit android wear 2.0 ausgestattet.

 

Unsere Ersteinschätzung zur LG Watch Style

 

Erstes Video-Review der LG Watch Style von andriodcentral.com

Amazon.de Bestseller im Test

BILD PRODUKT BEWERTUNG PREIS ANGEBOT
1 Fitbit Alta HR Test Fitbit Alta HR
129,00 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 14:15 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
2 Garmin Fenix 5 Test Garmin Fenix 5
548,70 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 14:40 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
3 Huawei Watch 2 Test Huawei Watch 2
285,00 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 14:57 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
4 Fossil Q Nate Test Fossil Q Nate
174,95 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 16:21 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
5 Casio WSD-F20 Pro Trek Test Casio WSD-F20 Pro Trek
Preis nicht verfügbar Kaufen bei amazon.de
6 Withings / Nokia Steel HR Test Withings / Nokia Steel HR
Preis nicht verfügbar Kaufen bei amazon.de
7 Misfit Phase Test Misfit Phase
96,80 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 15:35 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
8 DieselOn Time Test DieselOn Time
199,20 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 16:33 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
9 Emporio Armani Connected Test Emporio Armani Connected
293,48 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 16:33 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
10 Garmin vivofit jr. Test Garmin vivofit jr.
65,00 € *

* inkl. MwSt. | am 22.08.2017 um 15:41 Uhr aktualisiert

Kaufen bei amazon.de
Florian Müller
Get social

Florian Müller

Gründer und Chefredakteur bei smartwatch-im-praxistest.de
Florian Müller ist Gründer und Chefredakteur von smartwatch-im-praxistest.de. Seit mehr als 10 Jahren ist er als Journalist, Blogger und Experte im Bereich Marketing und SEO tätig. Seine journalistische Laufbahn begann bei einem großen Online-Musikmagazin. Schnell wurde sein selbstgeschriebener Blog zum Publikumsliebling. In den folgenden Jahren gründete er mehrere Websites im Bereich Film-, Buch-, Musik- und Technik-Reviews und leitete die Online-Magazine als Chefredakteur. Als Gadget-Geek träumt er auch noch nachts von elektronischen Alltagshelfern und technischen Spielereien.
Florian Müller
Get social


Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Artikel?

Wenn dir dieser Artikel gefällt, teile ihn über die sozialen Medien und deine persönlichen Kanäle und hilf dabei, smartwatch-im-praxistest.de bekannter zu machen!

Folgt smartwatch-im-praxistest.de auf Facebook