Huawei Watch 2

Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test
  • Huawei Watch 2 Test

285,00 € *

inkl. MwSt.

Kaufen bei amazon.de gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 23. August 2017 um 0:01 Uhr aktualisiert.


Typ Huawei Watch 2
Marke Huawei

Mit der Huawei Watch 2 wagt Huawei den zweiten Anlauf auf dem Smartwatch-Markt. Nicht, dass das chinesische Unternehmen sich beweisen müsste. Mit der Huawei Watch 1 ist dem Elektronikhersteller ein Überraschungserfolg gelungen. Trotz dessen, dass die erste Generation der Huawei Watch bereits vor knapp zwei Jahren auf den Markt kam, ist sie weiterhin eine der beliebtesten android wear Smartwatches. Das liegt vor allem am zeitlosen und edlen Design der Uhr. Ob die Huawei Watch 2 in die großen Fußstampfen des Vorgängers treten kann oder überhaupt will, erfahrt ihr jetzt in unserem ausführlichen Huawei Watch 2 Praxistest.

Technik und Funktionsumfang

Huawei Watch 2 Test

Eines muss direkt gesagt werden: Die Huawei Watch 2 hat nicht mehr viel mit dem Vorgänger gemein – weder optisch, noch technisch. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die ihren Smartwatches lediglich Facelifts gegeben und ein paar technische Stellschrauben betätigt haben, präsentiert sich die Huawei Watch 2 in einem vollkommen neuen Antlitz.

Das Display der Huawei Watch 2 ist mit 1,2 Zoll etwas kleiner als das der 1. Generation (1,39 Zoll). Die Huawei Watch 2 löst dafür deutlich besser auf als der Vorgänger. Mit 390 x 390 Pixeln gehört sie zur Oberklasse, noch herausragender ist eine DPI-Zahl von 326. Damit liegt das super scharfe und brillante AMOLED-Display der Smartwatch noch vor der Samsung Gear S3 (278 DPI). Und in der Tat: Der Bildschirm der Huawei Watch 2 hat uns in der Praxis restlos überzeugt. Selbst Ziffern in kleinsten Schriftgrößen sind auf dem Watchface klar lesbar, es treten keine Treppeneffekte bei den Zeigern auf.

Huawei hat der Watch 2 außerdem einen Umgebungslichtsensor spendiert – die AMOLED-Technik macht das (ohne Flat Tire) möglich. Der User kann also die Helligkeit der Smartwatch automatisch regeln lassen oder aus einer der fünf unter android wear 2.0 verfügbaren Helligkeitsstufen wählen. In unserem Praxistest haben wir beides getestet. Die Reaktionsgeschwindigkeit des Umgebungslichtsensors ist vergleichbar mit anderen Spitzenmodellen (z.B. Samsung Gear S3), die maximale, manuell einstellbare, Helligkeitsstufe ebenfalls.

Bei allem Lob für das tolle Display können wir uns aber leichte Kritik an der Displaygröße nicht verkneifen. Mit 1,2 Zoll ist der Bildschirm nicht größer als der der Samsung Gear S2. Während das bei letzterem Modell mit einer multifunktionalen, drehbaren Lünette zu begründen ist, fehlen uns bei der Huawei Watch 2 ein wenig die Argumente. Mussten 0,2 Zoll für die ausladende (und durchaus schöne) Keramik-Lünette weichen? Es scheint fast so, denn das Gehäuse der Huawei Watch 2 ist größer als das der Samsung Gear S2 und mit 45 mm Durchmesser nahezu identisch zur Samsung Gear S3 (46 mm) oder LG Watch Sport (46 mm). Gerade für das Beantworten von Nachrichten per Tastatureingabe ist die Maximierung der Bildschirmgröße förderlich. Bei der Huawei Watch 2 sind wir in unserem Praxistest schnell an die Grenze unserer motorischen Fähigkeiten bei der Texteingabe gestoßen.

Unter dem Display der Huawei Watch 2 werkelt – wie bei fast allen aktuellen android wear 2.0 Smartwatches – ein Snapdragon Wear 2100 SoC. Während die meisten Modelle mit 512 MB RAM ausgestattet sind, kann die Huawei Watch 2 mit 768 MB RAM auftrumpfen. Das ist letztlich darauf zurückzuführen, dass es eine Version mit SIM-Karten-Slot & eSIM-Modul gibt, das den zusätzlichen Speicherplatz in Anspruch nimmt. Das Schöne: Auch die Variante ohne SIM hat 768 MB RAM. Diese liegt uns zum Praxistest vor.

Die Performance der Huawei Watch 2 ist mit das Beste, was wir bisher im Android wear 2.0 Bereich gesehen haben. Hier hat Huawei im Vergleich zum Vorgänger, der immer wieder für das langsam laufende OS kritisiert wurde, einen Quantensprung gemacht. Während der gesamten Praxistestdauer haben wir nicht einmal einen Ruckler oder Hänger bei der Huawei Watch 2 bemerkt. Apps öffneten sich flott und das Watchface wacht zügig aus dem Always-On-Modus auf.

Da uns für den Praxistest leider nicht die SIM-Variante der Huawei Watch 2 vorlag, konnten wir die Telefon- und Datenfunktionen der Smartwatch nicht testen. Fakt ist allerdings, dass die SIM-Version die bisher einzige Smartwatch ist, in die man sowohl eine physische Nano-SIM einlegen, als auch das verbaute eSIM-Modul nutzen kann. Damit ist die Huawei Watch 2 definitiv für die Zukunft gut gerüstet.

Die Sprachqualität des Lautsprechers und der beiden Mikrofone konnten wir mit gekoppeltem Smartphone trotzdem testen. Huawei hat beides unter die Armbandaufnehmer verbaut, was natürlich optisch den Vorteil hat, dass nirgends Lautsprecher- oder Mikro-Schlitze zu sehen sind. Das hat aber auch einen Nachteil: Dadurch, dass das Armband über den Audioaus- und eingängen liegt, wird die Audioqualität und die Lautstärke schlechter. Im Vergleich zur Samsung Gear S3 klingt ein auf der Huawei Watch 2 geführtes Telefonat deutlich dumpfer und der Gesprächspartner ist trotz maximaler Lautstärke schon bei mittlerem Umgebungslärm (z.B. an einer leicht befahrenen Straße) kaum mehr zu verstehen.

Huawei Watch 2 Test

In Sachen Sensorik hat Huawei ordentlich zugelegt. Neben den bereits vom Vorgänger bekannten Bewegungssensoren zur Erfassung von Schritten, Kalorien, Distanz und Schlaf, kommt ein GPS- sowie ein NFC-Modul hinzu. Letzteres bietet momentan kaum eine Smartwatch, was ganz klar für die Huawei Watch 2 springt. Denn zukünftig wird das Thema kontaktloses Zahlen auch in Deutschland an Fahrt aufnehmen. Erste Supermarkt-Ketten wie ALDI bieten die Möglichkeit bereits an – doch aktuell scheitert es noch an der Freigabe der Payment-Apps wie Google oder Apple Pay. Bis diese Hürde überwunden ist, bleibt das NFC-Modul nahezu nutzlos, doch das ist nur noch eine Frage der Zeit.

Die uns vorliegende Huawei Watch 2 trägt den Zusatz „Sport“ – und das nicht ohne Grund. Man merkt ganz deutlich, dass Huawei mit der 2. Generation einen Shift weg von der Modeuhr in Richtung Fitness-Uhr vornimmt. Je nach Ansprüchen des Nutzers gelingt das ganz gut. Die verbauten Bewegungssensoren sind relativ verlässlich (Vergleich mit High-End-Geräten wie der Garmin Fenix 5), das gilt auch für den optischen Herzfrequenzmesser. In unserem Praxistest sind wir eine längere Strecke mit der Huawei Watch 2 Sport und der Garmin Fenix 5 am Handgelenk gelaufen und haben die dauerhafte Messung des Pulses aktiviert. In den Spitzen weichten die Messwerte der Huawei Watch 2 um ca. 5-7 Prozent von der der als Benchmark herangezogenen Garmin Fenix 5 ab. Das ist ein durchaus vertretbarer Wert.

Die Fitness-Funktionen der Huawei Watch 2 lassen sich bequem mit einem Knopfdruck (Hardware-Button auf der 5-Uhr-Position) aktivieren. Insgesamt sieben Trainings-Modi sind verfügbar, darunter Laufen (Outdoor und auf dem Laufband) und Radfahren. Wir haben vor allem die Lauf-Funktion der Huawei Watch 2 Sport getestet. Negativ fiel uns dabei auf, dass wir nach der Ersteinrichtung die Maßeinheit für die Distanz nicht mehr ändern konnten. So zeigte uns die Smartwatch nicht die zurückgelegten Meter an, sondern die Feet-Angaben.

Huawei Watch 2 Test

Neben diesem kleinen, ärgerlichen Detail, kann die Huawei Watch 2 Sport bei Workouts aber überzeugen. Bevor unser Lauf begann, suchte die Smartwatch ein GPS-Signal, das sie nach ca. 30 Sekunden dann auch fand. Dann wurden Daten wie Distanz, Dauer, durchschnittliche Geschwindigkeit, Schritte, Kalorien und die Herzfrequenz aufgezeichnet. Besonders gut gefallen haben uns außerdem die zusätzlichen Angaben zu Trittfrequenz und Belastung. Die Huawei Watch 2 Sport stellt nämlich fest, wie lange man im aeroben, anaeroben oder Extrem-Bereich gelaufen ist. Auch VO2max ist, wie schon bei der Huawei Fit, mit an Bord. Die Werte werden dann kombiniert zu einem Messwert, der etwas über den Trainingseffekt der sportlichen Aktivität aussagt. Darüber hinaus gibt die Huawei Watch 2 Sport auch Auskunft darüber, wie lange die Ruhepause nach einer entsprechenden Aktivität sein sollte. Alle Daten werden übersichtlich und in Form von Diagrammen, die an die Activity-Rings der Apple Watch erinnern, dargestellt.

Die Sportfunktionen der Huawei Watch 2 sind sicher nicht revolutionär und auf gar keinen Fall detaillierter als die richtiger Multisport-Uhren wie der Garmin Fenix 5 oder der Suunto Spartan, doch insgesamt haben uns die On-Board-Features der Smartwatch besser gefallen, als bei der Konkurrenz. Das schließt auch die Samsung Gear S3 und die LG Watch Sport mit ein.

Huawei Watch 2 Test

Die Akkulaufzeit der Huawei Watch 2 Sport wird vom Hersteller mit 2 Tagen angegeben. Uns hat die Smartwatch mit dem 420 mAh Akku deutlich weiter gebracht. Nach ca. 2,5 – 3 Tagen (je nach Nutzung) musste die Huawei Watch 2 erst wieder an das mitgelieferte, magnetische Ladedock. In diesem Zeitraum haben wir uns zwei Mal sportlich betätigt und damit das GPS-Modul aktiviert und natürlich die Smartwatch für Notifications und Alltagsaufgaben genutzt. Mit diesem starken Ergebnis kann die Huawei Watch 2 Sport sogar mit dem Akku-Spitzenreiter Samsung Gear S3 konkurrieren. Huawei hat der Smartwatch außerdem zwei Energiesparmodi spendiert. Mit der „intelligenten Energiesparfunktion“ holten wir weitere 0,5 Tage aus der Smartwatch raus. Darüber hinaus gibt es einen reinen Uhrenmodus, bei dem immerhin im Hintergrund noch die Schritte gezählt werden. Ist dieser bei einem Akkustand von ca. 10 Prozent aktiviert, hält die Huawei Watch 2 Sport noch weitere ca. 40 Stunden. Auf android wear 2.0 Features kann man dann aber nicht mehr zurückgreifen, es wird lediglich die Uhrzeit angezeigt.

Huawei Watch 2 Test

Neben der eigenen Fitness-App und dem Programm zum täglichen Tracken von Schritten, finden sich keine wesentlichen Abweichungen zum android wear 2.0 Standard-Build. Die grundsätzlichen Vorteile und Neuerungen von android wear 2.0 haben wir bereits zur Genüge erläutert, hier aber trotzdem noch einmal ein kleiner Überblick:

Android wear 2.0 ist das bedeutendste Google Software Update seit der Entwicklung des Wearables-OS und bringt viele und einige sehr große neue Features mit.

Einerseits werden android wear 2.0 Smartwatches autarker vom Smartphone. Apps können jetzt direkt auf der Smartwatch in einem eigenen android wear App Store heruntergeladen und unabhängig vom Smartphone genutzt werden. Das ist ein riesiger Fortschritt und eröffnet App-Entwicklern ganz neue Möglichkeiten. Außerdem ist das eine gute Nachricht für alle, die ihre android wear 2.0 Smartwatch mit einem iPhone betreiben wollen. Denn bisher war genau das Zusammenspiel zwischen der Smartwatch und dem iPhone ein unüberwindbares Hindernis für viele Apps.

Ein weiteres großes Feature ist die Tastatureingabe. Bisher war es zwar möglich, Nachrichten auf einer android wear Smartwatch zu beantworten, allerdings nur per Spracheingabe. Nun kommt eine Bildschirmtastatur hinzu. Der User hat die Wahl, ob er zur Texteingabe über die Tasten swiped, was erstaunlich gut und schnell funktioniert, oder die Buchstaben der Worte einfach auf den Bildschirm zeichnet. Auch das funktioniert ziemlich schnell und zuverlässig.

Wer also die Huawei Watch 2 mit Daten-Karte nutzt, kann WhatsApp, Outlook, Skype und Co. zukünftig komplett von der Smartwatch aus bedienen. Das finden wir einen enormen Mehrwert, den selbst die Samsung Gear S3 (noch) nicht liefern kann.

Das dritte, große und erwähnenswerte neue Feature von android wear 2.0 ist die Integration des Google Assistant. Das ist eine erweiterte Version der “OK Google” Spracheingabe, die nun viel mehr nützliche Infos direkt auf der Smartwatch anzeigt. Fragt man seine Smartwatch z.B. wer die Australian Open 2017 gewonnen hat, wird nicht nur die Information “Roger Federer” angezeigt, sondern auch ein Bild und man kann den Wikipedia Eintrag direkt auf der Uhr abrufen. Da Google außerdem bald Google Home auf den deutschen Markt bringt, ist der Google Assistant auf der LG Watch Sport umso interessanter. Sicherlich wird es hier eine Kopplung an das Smart Home Gerät geben.

Zu guter Letzt führt Google mit android wear 2.0 auch individualisierbare Watchfaces ein. Diese können mit verschiedenen Komplikationen belegt werden und die Auswahl beschränkt sich nicht nur auf system-eigene Apps. Auch Drittanbieter können Komplikationen bereitstellen. Ein Beispiel: Möchte man den Nachrichten-Count von WhatsApp direkt auf dem Ziffernblatt sehen, kann man das zukünftig einrichten, genauso wie die Aktienkurse aus einer Drittanbieter-App oder die Wettervorhersage.

Viele weitere Funktionen von android wear 2.0 haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Design und Verarbeitung

Huawei Watch 2 Test

Egal ob Huawei Watch 2 Sport oder Huawei Watch 2 Classic – als erstes springt die glänzende Keramik-Lünette ins Auge. Sie ist gleichzeitig Material- und Design-Highlight der Uhr. Kaum ein Material kreiert so schöne und elegante Spiegeleffekte wie Keramik. Darüber hinaus ist das Material deutlich robuster gegen Kratzer als Edelstahl. Auf der Lünette der Huawei Watch 2 sind Ziffern im 5-Minuten-Abstand eingraviert. Dadurch entsteht der sportliche Look der Smartwatch.

Im Vergleich zur Huawei Watch der 1. Generation kann die Huawei Watch 2 in Sachen Verarbeitungsqualität aber nicht mithalten. Die erste Generation zeichnete sich dadurch aus, aus einem Block Chirurgen-Edelstahl gefertigt zu sein. Neben einer silbernen Edelstahl-Variante gab es die Huawei Watch 1 in verschiedenen Veredelungen. Diesen Varianten-Reichtum sucht man bei der Huawei Watch 2 vergebens. Das Kunststoff-Gehäuse der Sportversion ist schwarz oder orange legiert, alternativ gibt es noch eine gesprenkelte Version. Die Huawei Watch 2 Classic gibt es nur in schwarz – dafür ist sie immerhin aus Edelstahl. Sie unterscheidet sich sonst nur in einigen, kleinen Details von der Sport-Version, kostet aber direkt 70 Euro mehr – was unter anderem auch am werksseitig mitgelieferten Echtlederarmband liegt. Die Watch 2 Sport wird mit Silikonarmband ausgeliefert.

Mit Maßen von 45 x 48,3 mm und einer Dicke von 12,6 mm ist die Huawei Watch 2 in allen Belangen größer als der elegante Vorgänger. Der zeichnete sich durch das kompakte 42 mm Gehäuse aus und war nur 11,3 mm dick. Trotzdem belief sich die Displaygröße auf 1,39 Zoll.

Die Huawei Watch 2 wirkt dennoch am Handgelenk nicht überladen. Zugegeben, die Smartwatch könnte ein wenig dünner sein, das 45 mm Gehäuse hat aber für Männerarme ein gutes Maß. Die Armbandaufnehmer sind gebogen und passen sich der Handgelenksform gut an.

Das Armband der Huawei Watch 2 ist grundsätzlich tauschbar, dafür sind extra Schnellverschlüsse an der Unterseite des Armbands installiert. Doch wer sich dazu entscheidet, die Smartwatch mit einem handelsüblichen 20 mm Band auszustatten, ärgert sich vielleicht über das Spaltmaß zwischen Armband und Gehäuse. Hier lohnt es sich, z.B. bei amazon.de nach Drittanbieter-Armbändern Ausschau zu halten, die exakt der Form des Standard-Bands entsprechen.

Huawei Watch 2 Test

Sehr positiv waren wir vom Gewicht der Huawei Watch 2 überrascht. Zwar ist die Smartwatch um fünf Gramm schwerer als der Vorgänger, doch vor dem Hintergrund der zusätzlich verbauten Sensoren und des größeren Gehäuses, ist die Huawei Watch 2 mit 60 Gramm immer noch ein Leichtgewicht. Auch die Keramik-Lünette trägt zu dem geringen Gewicht bei. Dadurch trägt sich die Smartwatch vor allem während sportlicher Aktivitäten sehr angenehm und fällt im Alltag schon nach wenigen Minuten nicht mehr auf.

Auch Huawei hat es leider nicht geschafft, seine neue Smartwatch richtig wasserdicht zu machen. Wie viele andere Modelle ist die Watch 2 auch nur nach IP68 zertifiziert und daher maximal 30 Minuten bei einer Wassertiefe von 1 Meter nutzbar. Aufgrund des größeren Wasserdrucks beim Duschen, empfehlen wir eine Nutzung in der Nasszelle nicht.

Kompatibilität und Konnektivität

Wie alle aktuellen android wear 2.0 Smartwatches, ist auch die Huawei Watch 2 sowohl mit iPhones, als auch mit android Smartphones kompatibel. Mindestvoraussetzung ist iOS 8.0 und ein iPhone 5 bzw. android 4.3.

Auch wenn android wear 2.0 z.B. durch autarke Apps die Nutzung mit dem iPhone einfacher macht, funktionieren einige wenige Features noch immer nicht. Der Google Assistant z.B. bleibt weiterhin android Usern vorbehalten.

Gekoppelt wird die Huawei Watch 2 per Bluetooth LE 4.1 und per Wifi. Die SIM-Version der Huawei Watch 2 lässt sich darüber hinaus auch mit dem Mobilfunknetz des entsprechenden Providers verbinden. Dann kann die Smartwatch, auch zum Telefonieren oder Empfangen von Nachrichten, SMS, WhatsApp etc., völlig autark vom Smartphone genutzt werden. In unserem Praxistest haben wir die Huawei Watch 2 über die android wear App mit einem LG G5, einem Huawei Nova und einem iPhone 6 gekoppelt. Das klappte bei allen Geräten schnell und reibungsfrei.

In der android wear App lässt sich dann auch einstellen, von welchen Apps und Kontakten man Notifications auf die Smartwatch erhalten möchte. Uns ist während der Testphase aufgefallen, dass der Vibrationsmotor der Huawei Watch 2 leider recht schwach geraten ist. So kam es durchaus vor, dass wir die Signalisierung von Benachrichtigungen erst später bemerkt haben. Auch als stummer Wecker eignet sich die Smartwatch dadurch nur bedingt bzw. nur für Menschen, die leicht aufwachen. Durch den integrierten Lautsprecher können alle anderen immerhin auch einen Weckton ausgeben lassen.

Huawei Watch 2 Test

Die User-Experience mit der Huawei Watch 2 ist am größten, wenn man sich zusätzlich zur android wear App die Huawei Fit App auf sein Smartphone lädt. Dann werden auch die aufgezeichneten Fitness-Daten übertragen. In der Huawei Fit App können sie dann verglichen werden, außerdem bietet das Programm zusätzliche Funktionen wie einen Trainings- und Ernährungscoach.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Huawei Watch 2 Test

Zum Marktstart wird die Huawei Watch 2 in drei verschiedenen Varianten und einer Preisrange beginnend bei 329 Euro bis 399 Euro angeboten. Am wenigsten kostet die Huawei Watch 2 Sport ohne 4G-Option, also ohne SIM-Karten-Slot und eSIM-Modul. Die Version mit 4G-Connectivity liegt bei 379 Euro und die Huawei Watch 2 Classic wird für 399 Euro angeboten. Auf den ersten Blick scheint es etwas unverständlich, dass die Classic-Version nicht mit 4G verfügbar ist, das liegt aber schlichtweg daran, dass das Gehäuse aus Edelstahl ist und daher die Antennenleistung des Mobilfunk-Moduls recht eingeschränkt wäre.

Darüber hinaus gibt es noch eine Premium-Version der Uhr. Die Huawei Watch 2 Porsche Design ist allerdings noch nicht erhältlich (Release im Laufe des Jahres 2017). Der Preis steht auch noch nicht fest, es ist aber davon auszugehen, dass die Smartwatch deutlich über 500 Euro liegen wird. Optisch ist die Huawei Watch 2 Porsche Design wohl die ansprechendste und hochwertigste aller Varianten.

Für die Beurteilung des Preis-Leistungs-Verhältnisses ziehen wir den Preis der Einteiger-Uhr (329 Euro) heran. Zum gleichen Preis bekommt man derzeit die Samsung Gear S3. Die bald auch in Deutschland erhältliche LG Watch Sport wird zum Marktstart etwas darüber liegen (wahrscheinlich 399 Euro).

Während die Huawei Watch 2 einen Anschaffungspreis von 329 Euro aus technischer Sicht absolut rechtfertigt und funktional auf Augenhöhe mit den Flaggschiffen von Samsung und LG liegt, fällt das Device in der Optik doch vor allem gegen die Gear S3 etwas ab. Dass das Gehäuse der Huawei Watch 2 Sport nur aus Kunststoff ist, bringt zwar Gewichtsvorteile, aber es geht einfach nichts über eine elegante oder sportliche Edelstahluhr. Der Huawei Watch 2 fehlt außerdem im Vergleich zu den beiden genannten Modellen der Konkurrenz das gewisse Etwas. Die Samsung Gear S3 kann mit einer drehbaren Lünette aufwarten, die LG Watch Sport verfügt über eine digitale Krone. Leider kann die wirklich schöne Keramik-Lünette der Huawei Watch 2 dieses Defizit in der Alleinstellung nicht aufwiegen.

Intuitiver und gleichzeitig detailreicher sind jedoch die Fitness-Funktionen der Huawei Watch 2, die unter anderem Zusatzwerte wie VO2max oder durchschnittliche Trittfrequenz liefern.

 

Autor:
Huawei Watch 2 Test

285,00 € *

inkl. MwSt.

Kaufen bei amazon.de
gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 23. August 2017 um 0:01 Uhr aktualisiert.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Artikel?

Wenn dir dieser Artikel gefällt, teile ihn über die sozialen Medien und deine persönlichen Kanäle und hilf dabei, smartwatch-im-praxistest.de bekannter zu machen!

Folgt smartwatch-im-praxistest.de auf Facebook