LG Watch Urbane 2nd Edition 3G

LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test
  • LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test
  • LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test
  • LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test
  • LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test
  • LG Watch Urbane 2nd Edition 3G
  • LG Watch Urbane 2nd Edition 3G

423,80 € *

inkl. MwSt.

Kaufen bei amazon.de gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 28. Mai 2017 um 19:44 Uhr aktualisiert.


Typ Watch Urbane 2nd Edition 3G
Marke LG

Technik und Funktionsumfang

Die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G hat einen langen, steinigen Weg hinter sich. Die erste android wear Smartwatch mit Mobilfunkmodul erblickte im Herbst 2015 erstmals das Licht der Welt – allerdings nur für ein paar Tage. Dann zog LG sein Smartwatch Flaggschiff abrupt aus dem Verkehr. Mobilfunkbetreiber wie die amerikanische Firma at&t nahmen das Wearable von der Seite und bei Online-Händlern verschwand die Smartwatch aus dem Stock. Einen Grund für den Verkaufsstopp gab LG erst einige Tage später an: Man hätte Mängel in der Verarbeitung des Displays gefunden, die zu Grafikfehlern und Beeinträchtigungen in der User Experience führen könnten.

LG arbeitete an der Beseitigung des Problems und ließ eine neue Charge Smartwatches produzieren. Im März 2016 kam dann endlich die gute Nachricht: Der Verkaufsstopp der LG Watch Urbane 2nd Edition 3G ist aufgehoben. Seither wird die Smartwatch wieder gelistet und nach drei Monaten kann kam wohl mit einiger Sicherheit sagen, dass alle Mängel an der Smartwatch behoben wurden.

Nun liegt uns der offizielle Nachfolger der extravaganten LG Watch Urbane zum Test vor. Aus der quadratischen Box strahlt uns eine Edelstahl Smartwatch mit großem 1,38 Zoll P-OLED Display an. Mit satten 480 x 480 Pixeln (348 ppi) löst die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G auf. Zum Vergleich: Die Samsung Gear S2 kommt auf 1,2 Zoll Display-Durchmesser bei einer Auflösung von 360 x 360 Pixeln (302 ppi). Am besten ist die Displaygröße mit der Tag Heuer Connected vergleichbar. Das Display der Luxus Smartwatch liegt bei 1,5 Zoll, jedoch nur bei einer Auflösung von 360 x 360 Pixeln (240 ppi). Schnell ist klar: Die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G kann alle bisherigen Smartwatches in Sachen Display-Schärfe abhängen. Begünstigt wird das durch das Plastic-OLED-Display, das im Gegensatz zum Super AMOLED Bildschirm glattere Kanten zeichnet.

 

LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test

 

Unter der Haube der LG Watch Urbane 2nd Edition arbeitet wie gewohnt ein Snapdragon 400 mit 1,2 GHz. Damit gehört LGs Flaggschiff noch nicht zur Generation der Smartwatches mit dem speziell für Wearables entwickelten Snapdragon Wear 2100. Bis auf die Nixon Mission gibt es aber ohnehin noch keine android wear Smartwatch, die mit der neuen Prozessorgeneration läuft.

Statt 512 MB RAM hat man der LG Watch Urbane 2nd Edition 3G 768 MB spendiert. Das Plus an Arbeitsspeicher macht sich direkt positiv bemerkbar. Menüs öffnen sich ohne Latenz und die Befehlsverarbeitung der drei Hardware-Knöpfe ist ebenso verzögerungsfrei. Darüber hinaus dient das Plus an Arbeitsspeicher auch dem Betrieb des Mobilfunkmoduls. An der Speicherkapazität der Flash-Festplatte hat sich zum Vorgänger nichts geändert. Weiterhin können 4 GB für Musik genutzt werden, die über den in android wear integrierten Musikplayer auch ohne Smartphone abgespielt werden können.

LG hat seiner neusten Smartwatch außerdem einen 570 mAh großen Lithium Ionen Akku verpasst. Selbst wenn dauerhaft eine SIM-Karte eingelegt und die Smartwatch somit autark vom Smartphone nutzbar ist, hält der Akku locker zwei volle Tage durch. Für eine android wear Smartwatch ist das ein neuer Spitzenwert. Bei durchschnittlicher Nutzung ohne SIM-Karte sind wir in unserem Praxistest sogar auf eine Laufzeit von 3,2 Tage (75 Stunden) gekommen. Im Vergleich dazu kommt die Motorola Moto 360 2 oder die Huawei Watch auf eine Laufzeit von maximal 1,5 Tage und die Samsung Gear S2 liegt bei ca. 2 Tagen. Lediglich Pebble übertrifft mit der Pebble Time (Steel) diesen Wert deutlich. Einschränkend ist jedoch zu sagen, dass Pebble Smartwatches kein hochauflösendes Touch-Display haben und teilweise in der Funktionalität gegenüber android wear Smartwatches eingeschränkt sind. LG beweist damit erneut, dass sie die leistungsstärksten Akkus für android wear Smartwatches bauen können.

Die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G wäre nicht LGs Flaggschiff, hätte man nicht an alle wichtigen Sensoren gedacht. Ein 9-achsiger Bewegungssensor misst die Beschleunigung (Accelerometer), Schritte (Gyrometer) und gibt die Himmelsrichtung (Kompass) an. Ein Barometer gibt Höhen- und Wetterinformationen aus und der Pulsmesser misst und dokumentiert die Herzfrequenz fortlaufend.

Die Sensoren kommen vor allem in der LG Health App zum Einsatz. Diese ist werksseitig auf die android wear Smartwatch aufgespielt und kann nach einigen persönlichen Angaben (Größe, Gewicht, Geschlecht) genutzt werden. Sie dient als Personal Trainer und bietet ähnliche Funktionen wie Googles Standard-Fitness-App Google Fit. Über den Pulssensor wird außerdem das Stresslevel des Users gemessen. Da der Puls nicht allein ausschlaggebender Faktor für das Stressniveau des Menschen ist, darf die Aussagekraft dieser Messfunktion angezweifelt werden. Eine automatische Erkennung der Sportart gibt es nicht.

Dafür verfügt die LG Watch Urbane 2nd Edition über ein GPS-Modul. In Kombination mit der Mobilfunk-Einheit der Smartwatch kann das wahre Wunder wirken. Zum Beispiel kann man sich die Google Maps App auf die Smartwatch laden und komplett ohne gekoppeltes Smartphone Kartendaten über die 3G-Verbindung auf der Uhr aufrufen. Zusammen mit dem GPS-Modul wird der Standort automatisch bestimmt. So macht Laufen, Radfahren oder Trecking richtig Spaß. Das Navigationsgerät ist jederzeit am Handgelenk.

LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test

 

Das bringt uns auch zum Alleinstellungsmerkmal der LG Watch Urbane 3G. Wie der Name bereits verrät, kann die Smartwatch komplett unabhängig vom Smartphone genutzt werden. Dazu wird eine Nano-SIM-Karte auf der Rückseite der Smartwatch eingelegt. Nutzbar sind sämtliche SIM-Karten, egal welcher Provider. Für meinen Test habe ich z.B. einfach meine Telekom Nano SIM aus meinem iPhone genommen.

Die Einrichtung des Mobilfunkmoduls ist ebenso einfach. Nach dem Einlegen der Nano SIM muss man die Smartwatch lediglich neu starten, dann erkennt das Wearable die SIM Karte und fragt nach dem SIM-PIN. Sollte das nicht funktionieren, kann man jederzeit unter Einstellungen -> Mobilfunk -> SIM-Status die SIM-Karte aktivieren bzw. entsperren. Mehr braucht ihr nicht zu machen. Die LG Watch Urbane 2nd Edition zieht sich automatisch die Einstellungsdaten (APN) des Mobilfunkproviders und aktiviert die Datennutzung. Der Status sowie die Empfangsqualität lassen sich über das Quick-Settings-Menü einsehen, das man mit einem Fingerstreich nach unten öffnet. In folgender Galerie haben wir die einzelnen Schritte noch einmal bebildert:

 

  • Die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G wird mithilfe des im Lieferumfang enthaltenen Werkzeugs geöffnet
    Die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G wird mithilfe des im Lieferumfang enthaltenen Werkzeugs geöffnet

 

Steht die 3G-Verbindung einmal, können Anrufe autark vom Smartphone angenommen und geführt werden. Da die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G während des ersten Synchronisierungsprozesses auch eure Smartphone-Kontakte zieht, seht ihr den Anrufer mit Namen – und falls ihr dieses hinterlegt habt  – sogar das Anruferbild. Mit einem Swipe nach rechts nehmt ihr Gespräche an, ein Swipe nach links lehnt ein eingehendes Gespräch ab. Während des Telefonats könnt ihr die Wähltasten aufrufen (wichtig z.B. bei Hotlines mit Zifferneingabe), das Gespräch stumm schalten, pausieren oder die Lautstärke ändern. Da die LG Watch Urbane 2nd Edition sowohl über zwei Mirkofone als auch über einen Lautsprecher an der Gehäuseseite verfügt, lassen sich Telefonate ohne zusätzliches Bluetooth Headset führen.

Die Soundqualität des Lautsprechers ist für die Baugröße der Smartwatch durchaus beeindruckend. Der Anrufer ist glasklar zu hören und ich konnte in meinem Test kaum Qualitätsunterschiede zu einem auf Lautsprecher geschalteten Smartphone feststellen. Natürlich ist die Lautstärke begrenzt, sodass man in sehr lauten Umgebungen die Smartwatch besser etwas näher ans Ohr hält oder ganz vom Handgelenk löst. Alternativ gibt es immer noch die Möglichkeit, ein Bluetooth Headset zu koppeln.

Das Mikrofon steht dem Lautsprecher in Nichts nach. Das Gegenüber merkt an der Soundqualität nicht, dass man gerade von einer Smartwatch telefoniert. Obwohl LG nichts dergleichen bisher erwähnt hat, kam es uns in unserem Praxistest so vor würden Umgebungsgeräusche softwareseitig gefiltert. Einziger Nachteil ist, dass das Mikrofon auf der Rückseite des Gehäuses verbaut ist. Es befindet sich kurz vor den Armbandaufnehmern. Je nachdem, wie eng man die Uhr ums Hangelenk trägt, kann das Mikrofon direkt auf der Haut aufliegen und die Sprachqualität etwas dumpfer machen. Das hört sich dann so an, als hätte man einen Finger auf dem Mikro seines Smartphones während des Telefonats.

Neben Telefonaten kann die LG Watch Urbane 2nd Edition auch als Messenger genutzt werden. Nachrichten können per Spracheingabe erstellt und beantwortet werden. Google hat bereits auf der I/O 2016 gezeigt, dass die nächste android wear Version (Release Herbst 2016) über eine Tastatur verfügen wird. Dann ist die Beantwortung von Nachrichten auch per Texteingabe möglich. Auf der Entwicklerkonferenz hat Google übrigens als Vorführgerät die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G genutzt. Sie ist eine der ersten Smartwatches, an die android wear 2.0 verteilt wird.

Design und Verarbeitung

Die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G besteht rund herum aus gebürstetem Edelstahl. Das schließt die Abdeckung des SIM-Karten-Slots mit ein. Der Pulssensor ist mit einer durchsichtigen Plexiglas-Schreibe geschützt. Drei Hardware-Knöpfe besitzt die Smartwatch. Über die so genannten Quick Access Buttons können von LG vordefinierte Funktionen mit einem Tastendruck ausgeführt werden.

Die Details sind das, was die LG Watch Urbane 2nd Edition besonders machen. Die Hardware-Tasten sind mit geriffeltem Kunststoff veredelt, der sich der Grundfarbe des Armbands anpasst. Für unseren Test liegt uns die Uhr in schwarz vor. Darüber hinaus gibt es drei weitere Farbvarianten: Weiß, Hellblau und eine Version in Leder-Optik. Hier ist über das Silikonarmband einfach ein schmaler Lederstreifen gezogen. In Deutschland wird aktuell nur die schwarze Version verkauft. Eine Kleinigkeit haben wir am Gehäuse dann aber doch auszusetzen: Unter der Lünette sitzt ein schmaler, schwarzer Ring. Hier hätten wir uns ein anderes Material gewünscht, denn der Ring ist aus Plastik. Lackierter Edelstahl hätte der Smartwatch einen noch hochwertigeren Eindruck verliehen.

Man kann ebenfalls darüber streiten, ob sich LG einen Gefallen damit tut, die LG Watch Urbane 2nd Edition (derzeit) nur mit Silikonarmband auszuliefern. Trotzdem sind wir positiv vom Tragekomfort des Bandes überrascht. Es schmiegt sich angenehm an den Arm an und fängt das Gewicht der LG Watch Urbane 2nd Edition 3G ab. Das ist auch nötig, denn die Smartwatch wiegt 95 Gramm. Auch hier wieder der Vergleich zu zwei Spitzen-Smartwatches: Die Samsung Gear S2 gehört mit 47 Gamm zu den Leichtgewichten, die ebenfalls aus hochwertigem Edelstahl gebaute Huawei Watch liegt im Mittelfeld mit 58 Gramm. Damit wird relativ schnell klar: Für Frauen ist die LG Smartwatch nicht geeignet.

LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test

 

Dieser Eindruck bestätigt sich, führt man sich die Maße der LG Watch Urbane 2nd Edition zu Gemüte. 45,5 mm breit ist das Wearable und 14,2 mm dick. Geschuldet ist das den zahlreichen Sensoren, die irgendwo Platz finden müssen. Vor allem das Mobilfunkmodul benötigt Raum für die Wickelung der Antenne. Aber auch der SIM-Karten-Slot nimmt mindestens noch einmal 2-3 Millimeter in Anspruch.

Dennoch überrascht die Smartwatch mit einem guten Tragekomfort. Schnell hat man sich an Gewicht und Größe gewöhnt. Lediglich die Schweißbildung unter dem Silikonarmband lässt sich nicht vermeiden. Wer möchte, kann das Armband jedoch gegen handelsübliche 22 mm Armbänder tauschen. Ein edles Lederarmband würde ebenso gut zum klassischen Edelstahl-Look der Smartwatch passen. Permanent wasserdicht ist das Wearable sowieso nicht, sodass man es vor dem Schwimmen ablegen sollte. Zwar ist die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G nach IP67 Standard zertifiziert, das bedeutet aber lediglich, dass sie bis zu einem Meter Tiefe maximal 30 Minuten lang unter Wasser genutzt werden kann. Wir empfehlen allerdings generell bei IP67-zertifizierten Uhren, dauerhaften Kontakt mit Wasser zu vermeiden.

Werkseitig ist die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G mit 13 exklusiven Watchfaces ausgestattet. Die Palette zieht sich von funktionalen Ziffernblättern, die das Wetter, den Kalender, einen Kompass oder das Datum anzeigen über klassische Chronographen bis hin zu modern minimalistischen Designs. Einige Watchfaces lassen sich darüber hinaus individualisieren. Insgesamt müssen wir hier ein großes Lob aussprechen. Schon beim Vorgänger, der LG Watch Urbane, fiel uns die Liebe zum Detail bei den Watchfaces auf. Das setzt LG auch bei der LG Watch Urbane 2nd Edition 3G erfolgreich fort.

Kompatibilität

Wie alle aktuellen android wear Smartwatches ist auch die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G mit Android Smartphones sowie eingeschränkt mit iPhones kompatibel. Benötigt wird mindestens android 4.3. oder iOS 8.2. Die Verbindung wird dann entweder per Bluetooth 4.1 LE oder per WLAN hergestellt. Auf dem Smartphone muss dazu die neuste Version der android wear App installiert sein. Eine zusätzliche Companion- oder Fitness-App von LG ist nicht nötig.

Da die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G sowohl über einen Lautsprecher als auch über ein Mikrofon verfügt, kann sie selbst ohne eingelegte SIM-Karte als Telefon genutzt werden, sofern das zugehörige Smartphone und die Smartwatch in einem WLAN-Netz sind.

LG Watch Urbane 2nd Edition 3G

 

Wirklich einzigartig wird die Smartwatch aber erst, wenn man die volle Unabhängigkeit durch das Mobilfunkmodul nutzt. Das entfesselt die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G komplett von allen Verbindungen zu Smartphone, Bluetooth Headset etc. Bei einigen Mobilfunkbetreibern ist es bereits möglich, eine zweite SIM-Karte mit der gleichen Rufnummer zu bekommen. Wenn man also gerade keinen Platz für das Smartphone oder es vergessen hat, dient die LG Watch Urbane 2nd Edition zuverlässig als Ersatztelefon inkl. Messanging-Funktion. Mehr Kompatibilität geht aus unserer Sicht nicht.

Zwar gibt es mit der Samsung Gear S2 einen Konkurrenten, der ebenfalls ein funktionierendes Mobilfunkmodul verbaut hat und sogar die eSIM-Technik nutzt, die Kompatibilität zu iPhones ist derzeit offiziell aber noch nicht gewährleistet, sodass die LG Watch Urbane 2nd Edition in Sachen Konnektivität den bisherigen Spitzenreiter vom Thron stoßen kann.

Preis-Leistungs-Verhältnis

So viel Technik, Design, Materialqualität und Unabhängigkeit hat schlichtweg seinen Preis. In Deutschland wird die LG Watch Urbane 2nd Edition derzeit ausschließlich online verkauft. Amazon.de führt die Smartwatch für stattliche 449 Euro. Ist das nun überteuert?

Unsere Meinung: Der Preis ist angemessen. Die LG Watch Urbane 2nd Edition 3G kann deutlich mehr als die direkte android wear Konkurrenz. Es gibt bis dato schlichtweg kein Gerät, das sowohl ein Mobilfunk- als auch ein GPS-Modul verbaut hat. Hinzu kommt der Einsatz hochwertiger Materialien, die man so auch im konventionellen Uhrenbau vorfindet.

 

LG Watch Urbane 2nd Edition 3G

 

Die Verarbeitungsqualität ist mit der der Huawei Watch vergleichbar, die bereits als Standard-Ausführung knapp 350 Euro kostet. Auch die Samsung Gear S2 Classic liegt noch immer bei ca. 330 Euro. 100 Euro Aufpreis für GPS und Telefonie/3G halten wir durchaus für angemessen.

 

Autor:
LG Watch Urbane 2nd Edition 3G Test

423,80 € *

inkl. MwSt.

Kaufen bei amazon.de
gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 28. Mai 2017 um 19:44 Uhr aktualisiert.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Artikel?

Wenn dir dieser Artikel gefällt, teile ihn über die sozialen Medien und deine persönlichen Kanäle und hilf dabei, smartwatch-im-praxistest.de bekannter zu machen!

Folgt smartwatch-im-praxistest.de auf Facebook